Logo ALLE
Struktur  
           
           
           

    Startseite

    Aktuelles

    Kontakt

    Partner


    Bildungsberatung


    Bildungsferne


    Übergang Schule-Beruf


    Gender Mainstreaming


    Bildungsmonitoring und Bildungsberichterstattung


    Projekt H.E.R.T.E.N.



    Archiv

    Impressum

   

Ergebnisse der Fachtagung (11/2007):


"Bildung vor Ort" - Analysen und Empfehlungen für die Emscher-Lippe Region

Bildungsmonitoring und Bildungsberichterstattung


Integration in Marl (Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Sozialwissenschaften, Lehrstuhl Prof. Strohmeier)

Bildung – als ein elementarer Aspekt sozialer Integration – wird als Eintrittskarte in eine Gesellschaft gesehen und beeinflusst somit zugleich ihre Entwicklung.
Am Beispiel der im nördlichen Ruhrgebiet gelegenen Stadt Marl im Kreis Recklinghausen werden wesentliche Aspekte der Bildungsbeteiligung und -erfolge von Migranten dargestellt und hinsichtlich einer erfolgreichen Integration in die Aufnahmegesellschaft hinterfragt.

Oliver Neumann: Marl – Integration durch Bildung (PDF ca. 896 KB)


Sprachkompetenzförderung von Kindern und Jugendlichen am Beispiel der Stadt Herten (Zentrum für interdisziplinäre Ruhrgebietsforschung der Ruhr-Universität Bochum)

Sprachfähigkeit ist – in den aktuellen Bildungsdiskussionen permanent diskutiert – eine Basisqualifikation. Eine, die nicht nur den Zugang zu den Bildungssystemen und damit zu Bildungstiteln erleichtert, sondern sich ferner integrationsfördernd auswirken soll.
Förderung der Sprachkompetenz von Kindern erfährt in Herten in unterschiedlichen Bereichen einen hohen Stellenwert.

Leila Dalhoumi: Sprachkompetenzförderung von Kindern und Jugendlichen (vor allem mit Migrationshintergrund) am Beispiel der Stadt Herten (PDF ca. 69 KB)


Soziale und sozial-räumliche Herkunft, Motivation, Übergangsperspektive (Ruhr-Universität Bochum, Institut für Pädagogik, Lehrstuhl Prof. Harney)

Profildaten und Indikatoren zu Berufskollegs. Das Projekt dient der Erhebung von Sozialstrukturdaten von Schülern an Berufskollegs. Es soll Aufschlüsse über das soziale Profil von Bildungsgängen liefern und die Brauchbarkeit von Indikatoren für die Verknüpfung mit Sozialraumdaten sowie für die Routinestatistik liefern.

Klaus Harney, Emanuel Hartkopf: Bildungsbeteiligung und Sozialstruktur im beruflichen Schulsystem (PDF ca. 2.587 KB)


Grundlagen für ein integriertes Bildungsmonitoring für die Emscher-Lippe-Region (Zentrum für interdisziplinäre Ruhrgebietsforschung der Ruhr-Universität Bochum)

Für die Analyse und Steuerung der kommunalen und lokalen Bildungslandschaft spielen Beobachtungssysteme eine zunehmend wichtige Rolle. Das Zentrum für interdisziplinäre Ruhrgebietsforschung (ZEFIR) stellt für die Emscher-Lippe-Region ein Grundmodul für einen kleinräumigen Bildungsmonitor vor.
Der Monitor führt die amtliche Schulstatistik mit kommunalstatistischen Informationen über die Sozialstruktur von Stadtgebieten zusammen und wertet diese kombiniert aus.

Tobias Terpoorten: Grundlagen für ein integriertes, sozialraumorientiertes Bildungsmonitoring für die Emscher-Lippe-Region (PDF ca. 1.107 KB)


Interkommunale Herausforderungen im Elementarbereich Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ)

Die Erfahrungen im Bereich der frühkindlichen Betreuung und Erziehung in der Region Emscher-Lippe geben deutliche Hinweise auf unterschiedliche Sozial- und Bildungsmilieus in den Kommunen, die die Bildungschancen der jüngsten Altersgruppen bereits beeinflussen. Das Institut Arbeit und Qualifikation wird im Rahmen dieser Teilstudie, möglichst stadtteilbezogen, Entwicklungen zu den bildungsrelevanten Aspekten Sprachkompetenz, Körpergewicht sowie Motorik identifizieren.

Bericht folgt noch.

      
     
    


© DGB-Bildungswerk NRW