Logo ALLE
banner
           
           
           

    Zürück zu "alle-lernen"








    Projekt H.E.R.T.E.N.



    Archiv

    Impressum




   

Startseite I Das Projekt I Ziele I Aufgabe I Methoden I Aktivitäten I Presse I Kontakt I Partner



September 2008

26.9.2008
Familienbildungsstätte, Recklinghausen

Eintägiger Aufbaukurs „Was passiert, wenn…? – Naturwissenschaftliches Experimentieren im Kindergarten“ von Dr. Rupert Scheuer in der Kath. Familienbildungsstätte Recklinghausen. Die bereits in 2006 von ihm geschulten Hertener ErzieherInnen haben privilegiert Zugang zu dem Workshop.

Dokumente:

Einladung zur Fortbildung (pdf)

3. Meilenstein

17.9.2008
Wissenschaftspark
Gelsenkirchen

Bei der Abschlussveranstaltung im Wissenschaftspark Gelsenkirchen präsentiert sich H.E.R.T.E.N. gemeinsam mit dem Projekt a+l.l+e der Lernenden Region Emscher-Lippe und dem Gelsenkirchener Projekt „Übergänge GEstalten“.

In einem von Projektleiter Frank Senner moderierten Workshop werden noch einmal die wichtigsten Ergebnisse der einjährigen Förderphase vorgestellt.

Thematischer Schwerpunkt ist die CreativWerkstatt – Jugendkunstschule der Stadt Herten als Beispiel guter Praxis kommunaler Bildungsarbeit. Das Gastreferat von Leila Dalhoumi vom Zentrum für interdisziplinäre Regionalforschung untersucht den Zusammenhang zwischen naturwissenschaftlichem Experimentieren und Sprachförderung in der KiTa.

Dokumente:

Flyer Abschlusstagung (pdf)
Kurzvorstellung Arbeitsgruppe "Projekt H.E.R.T.E.N." (pdf)
Präsentation Frank Senner (pdf)
Präsentation Sigrid Godau (pdf)
Präsentation Leila Dalhoumi (pdf)

Zur Bildergalerie

August 2008

27.8.2008
13 - 17 Uhr
Bürgerhaus Herten-Süd

Transferworkshop „Mit allen Sinnen lernen“

Höhepunkt des H.E.R.T.E.N.-Projekts ist der interdisziplinäre Transferworkshop „Mit allen Sinnen lernen. Ästhetisches Lernen als Chance erfolgreicher Bildungsprozesse“. Rund 70 VertreterInnen aus Kindergarten, Schule, Hochschule und außerschulischen Bildungseinrichtungen Hertens und der Region nehmen teil und diskutieren angeregt mit den ReferentInnen über die Bildungspotenziale ästhetischer Praxis. Dabei kommen neben kunsttheoretischen, sprachwissenschaftlichen und soziologischen Überlegungen auch die neuesten Erkenntnisse der Hirnforschung zur Sprache.

Nach einem Impulsreferat von Projekt-Mitarbeiterin Godau referieren Mediziner und Rehabilitationswissenschaftler Dr. Michael Knobloch, Soziologin Leila Dalhoumi vom Zentrum für interdisziplinäre Regionalforschung, Prof. Dr. Mechthild von Schoenebeck, Professorin für Musikwissenschaften an der technischen Universität Dortmund und Torsten Konrad, Tänzer, Choreograph und Dozent an der Folkwang Hochschule, Essen.

Doukumente:

Einladung Transferworkshop (pdf)
Abstracts der Referate (pdf)

Zur Bildergalerie

26.8.2008
14 – 16.30 Uhr
ZukunftsZentrum Herten

Konstituierende Sitzung des Arbeitskreises „Qualifizierung - Brennstoffzelle /Wasserstoff im Kreis Recklinghausen und der Emscher-Lippe Region“.

Teilnehmende:

Stefan Garche, Kompetenz Netzwerk Brennstoffzellen und Wasserstoff NRW
Dr. Bernd Emonts, Forschungszentrum Jülich
Dr. Josef Hülsdünker, DGB Region Emscher-Lippe und Arbeitskreis "Qualifizierung" der Emscher-Lippe-Region
Gerhard Weitzel, RAG BILDUNG GmbH sowie RAG BILDUNG Berufskolleg GmbH
Dr. Lorenz Schultes-Bannert, Max-Born Berufskolleg Recklinghausen

Stadt Herten:

Stadtbaurat Volker Lindner
Christiane Rohde, Projekt Lernende Region Emscher-Lippe
Sigrid Godau, H.E.R.T.E.N.-Projekt
Dieter Kwapis, Frank Nosczyk, Dieter Mende (Wirtschaftsförderungsagentur/ Technologieförderung)

Juli 2008

28.7.-1.8.2008
CreativWerkstatt/
Bürgerhaus Herten-Süd

Einwöchiges Hip-Hop-Projekt des Projektbüros „Süd erblüht“ in Kooperation mit der CreativWerkstatt.

11 Jugendliche entwickeln unter dem Titel „20-15 – Mit Hip Hop in die Zukunft“ ein vierminütiges Musik-Video über ihre Stadt. Gedreht wird unter der Regie von Michael Pieper vom Jugendtreff Süd-Kap u. a. auf der Halde Hoheward und in der Lohn- und Lichthalle der ehemaligen Zeche Ewald. Die Musikregie übernimmt Tim Langer, die Choreographie Nene Tshilombo; beide Hertener Jugendlichen bestens bekannt als die Gruppe SchwarzWeiß oder H-Town-Records.

H.E.R.T.E.N.-Mitarbeiterin Sigrid Godau begleitet das Projekt und erarbeitet mit einigen der Jugendlichen den „Kompetenznachweis Kultur“.

Zur Bildergalerie

Juni 2008

24.6.2008
Berufskolleg Technik und Gestaltung
11 - 14.30 Uhr

Arbeitstreffen der Projektmitarbeiter von „Übergänge GEstalten“, „a+l.l+e“ und des H.E.R.T.E.N.-Projekts in Gelsenkirchen

Teilnehmende:

Annette Eisfeld, Dr. Beatrix Waldenhof, Manuela Ullrich, Emanuel Hartkopf, Mirko Schwärzel, Oguz Önal und Sigrid Godau.

21.06.2008
Zeche Ewald

Auch bei der ExtraSchicht 2008 ist das H.E.R.TE.N.-Projekt vertreten. Auf der „Zukunftsmesse“ in der Schwarzkaue der ehemaligen Zeche Ewald wirbt Projektmitarbeiterin Godau für die naturwissenschaftlich-technischen Angebote der CreativWerkstatt, die mit Unterstützung des Projekts 2008/ 2009 weiter ausgebaut werden konnten.

Dokumente:

Flyer Extraschicht 2008 (pdf)

Zur Bildergalerie

2. Meilenstein
6.6.2008
11 - 17 Uhr
Innenstadt Herten

Das H.E.R.T.E.N.-Projekt präsentiert sich auf der ersten Hertener Kultur- und Bildungsbörse „Ein.Blick“:

Dr. Rupert Scheuer bietet gemeinsam mit einer Gruppe Hertener JungforscherInnen in der Fußgängerzone verschiedene naturwissenschaftliche Experimentierstände an. Unter freiem Himmel und fachkundiger Anleitung experimentieren selbst die Kleinsten mit Wasser, Säuren, Seifen und Säften.

Zur Bildergalerie

Katharina Bach, Elsa Dins, Johanna Iserlohe und Elena Wüllner halten mit Stift und Kamera das prall gefüllte Programm des Tages fest.

Am späten Nachmittag steht Margitta Hunsmann, Bildungsplanerin der Stadt Herten, den Kinderreporterinnen auf der Bühne des Glashauses Rede und Antwort. Die rund 30-minütige Podiumsdiskussion „Hertener Bildungstüte“ moderiert Christa Claßen aus Dortmund.

Zur Bildergalerie

Danach überreicht Frank Senner, Leiter des H.E.R.T.E.N.-Projekts, die drei Sonderpreise des Wettbewerbs „Bester Praktikumsbericht“. Ausgezeichnet für ihre herausragenden Erfahrungsberichte in verschiedenen naturwissenschaftlich-technischen Berufen werden Phil Kolk (Städtisches Gymnasium Herten) und Richard Dewitz (Städtische Realschule Herten). Der dritte Sonderpreis geht an den 10. Jahrgang der Martin Luther Hauptschule, die eine Regenwassersammel- und Versickerungsanlage gebaut und umfassend dokumentiert hat. Der Preis wird von Schulleiter Hermann Kuhl persönlich entgegen genommen.

Zur Bildergalerie

Dokumente:

Programm Ein.Blick (pdf)
Bericht Kinderreporterinnen "Seifenschaum und cooler Rap. Hertens erste Bildungsbörse (pdf)
Experimentierstraße der Chemie (pdf)
Geschichte des Praktikumswettbewerbs (pdf)
Urkunde Praktikumswettbewerb (pdf)

Mai 2008

15.5.2008

Rathaus Herten

Bereichsleiter Jörg Kersten informiert die Schulleiter der weiterführenden Schulen über eine für den 27. August 2008 im ZukunftsZentrum Herten geplante Veranstaltung der Wirtschaftsförderungsagentur/ Technologieförderung und des H.E.R.T.E.N.-Projekts. Die Veranstaltung richtet sich an die Fachlehrer der Naturwissenschaften und stellt verschiedene, speziell für Schulklassen ab Jahrgangsstufe 8 entwickelte Projekt- und Praxistage zum Thema Wasserstoff/ Brennstoffzelle vor.

Dokumente:

Einladung Schulleiterinnen und Schulleiter (pdf)
Informationen Forschungszentrum Jülich (pdf)

5.5.2008

Glashaus, Herten

Anfang Mai findet die letzte Vorlesung des Sommersemesters 2008 der Hertener KinderUni statt. Prof. Dietrich Grönemeyer liest aus seinem Buch „Die neuen Abenteuer des kleinen Medicus“. Aufgrund der großen Nachfrage muss die Veranstaltung vom Bürgerhaus Herten-Süd ins Glashaus ausweichen.

Kinderreporterin Katharina Bach schreibt einen kritischen Bericht, der auf der Internetseite von „Panda & Ogi“ erscheint.

Zur Bildergalerie

April 2008

26.4.2008
CreativWerkstatt/
Bürgerhaus Herten-Süd

Die Fortbildung für GrundschullehrerInnen „Kerzenschein & Feuerteufel. Naturwissenschaftliches Lernen im Sachunterricht“ von Dr. Rupert Scheuer ist komplett ausgebucht

Dokumente:

Einladung und Informationen zur Fortbildung (pdf)

9.4.2008
Rathaus, Görlitz

Projektmitarbeiterin Sigrid Godau folgt einer Einladung der Lernenden Region PONTES nach Görlitz und stellt dort die Schwerpunkte des H.E.R.T.E.N.-Projekts vor.

Dokumente:

Einladung und Programm "PONTES" (pdf)
Dokumentation des Disskussionsforums (pdf)

7.4.2008
CreativWerkstatt/
Bürgerhaus Herten-Süd

Auch die Experimentalvorlesung „Warum platzen Seifenblasen?“ von Dr. Rupert Scheuer ist erneut ausverkauft. Kinderreporterin Katharina Bach schreibt auf der Internetseite von „Panda & Ogi“ des Medienhauses Bauer einen ausführlichen Bericht.

März 2008

12.3.2008

CreativWerkstatt/
Bürgerhaus Herten-Süd

Stadtinterne Vorstellung des H.E.R.T.E.N.-Projekts.

Teilnehmende:

Dr. Claudia Fründ, Leiterin der Stadtentwicklung, Delia Temmler, Leiterin der Beschäftigungsförderung, Michael Blume, Bereichsleiter der Wirtschaftsförderungsagentur, Frank Nosczyk, Wirtschaftsförderungsagentur/ Technologieförderung; Anne Schwierz, Pressestelle, Frank Senner, H.E.R.T.E.N.-Projektleiter und die beiden ProjektmitarbeiterInnen Janine Wittkop und Sigrid Godau.

Im Anschluss stellt Herr Nosczyk die gemeinsam mit Frau Godau entwickelten Schulprojekte zum Thema Wasserstoff/ Brennstoffzelle vor.

Es wird die Gründung eines Arbeitskreises Wasserstoff/ Brennstoffzelle beschlossen.

7.3.2008

Marler Vesthalle
Chemiepark Marl

Die Hertener Alchimistenkids unter der Leitung von Dr. Rupert Scheuer präsentieren in der Marler Vesthalle vor rund 360 Zuschauern ihre faszinierende Experimental-Show „Hokus Pokus Zauberei – Wissenschaft ist stets dabei“. Es ist ihr inzwischen 9. Auftritt.

6.3.2008

Gemeinsame Pressekonferenz der Projekte H.E.R.T.E.N. und „Übergänge GEstalten“ in Gelsenkirchen.

Teilnehmer: Hans-Georg Katzmarzik (Schulleiter Eduard-Spranger-Berufskolleg Gelsenkirchen), Nikolaus Bley (DGB-Bildungswerk), Dr. Manfred Beck (Dezernent für Kultur, Bildung, Jugend und Sport, Stadt Gelsenkirchen), Dr. Uli Paetzel (Bürgermeister der Stadt Herten), Uli Stromberg (Fachbereichsleiter Bildung, Kultur und Sport, Stadt Herten), Frank Senner (H.E.R.T.E.N.-Projektleiter und Leiter des Bereichs Außerschulische Bildung, Stadt Herten, Dr. Beatrix Waldenhof (wiss. Mitarbeiterin von „Übergänge GEstalten“), Dr. Josef Hülsdünker (DGB-Regionsvorsitzender).

Dokumente:

Einladung Stadt Herten (pdf)
Einladung Stadt Gelsenkirchen (pdf)

Zur Bildergalerie

3.3.2008
CreativWerkstatt/
Bürgerhaus Herten-Süd

Die Vorlesung „Was prickelt in der Brause? von Dr. Rupert Scheuer ist bis auf den letzten Platz besetzt.

Februar 2008

28.2.2008
Rathaus Herten

Auf der Schulleiterkonferenz stellt Projektleiter Frank Senner erneut das H.E.R.T.E.N.-Projekt vor. Er überreicht den SchulleiterInnen eine Liste mit den Anschriften vergleichbarer regionaler, landes- und bundesweiter Förderprojekte zur Stärkung der Naturwissenschaften an Grund- und weiterführenden Schulen. Darüber hinaus wirbt er erneut für die GrundschullehrerInnen-Fortbildung Ende April.

Dokumente:

"Was ist H.E.R.T.E.N." (pdf)
Übersicht über Förderprojekte an Schulen (pdf)

4.2.2008

Durch die intensive Öffentlichkeitsarbeit des H.E.R.T.E.N.-Projekts stellt das Medienhaus Bauer in der Februar-Ausgabe 2008 seiner kreisweit erscheinenden Kinderzeitung „Panda & Ogi“ und auf der gleichnamigen Internetseite erstmals ausführlich die Hertener KinderUni vor. Dabei kommen auch einige „Kinderreporter“ zu Wort, die Dr. Scheuer nach Ende seiner Vorlesung im Dezember wie „richtige“ Journalisten interviewt haben.

Dezember 2007

12.12.2007
Rathaus Herten

Jörg Kersten, Bereichsleiter Kindergarten, Schule und Sport, stellt das H.E.R.T.E.N.-Projekt auf der Schulleiterkonferenz vor und wirbt für eine naturwissenschaftliche Fortbildung Hertener GrundschullehrerInnen, die Dr. Rupert Scheuer Ende April 2008 in der CreativWerkstatt durchführen wird.

Dokumente:

Einladung und Informationen zur Fortbildung (pdf)

3.12.2007
CreativWerkstatt/
Bürgerhaus Herten-Süd

Privatdozent Dr. Peter Zwanzger von der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikum Münster liest im Rahmen der Hertener Kinder-Uni zum Thema „Was ist Angst?“ Auch während dieser Veranstaltung kommt mit Hilfe des H.E.R.T.E.N.-Projekts eine „Kinderreporterin“ zum Einsatz. Der bezaubernde Bericht der 11-jährigen Katharina Bach aus Marl erscheint am 22.12.2007 auf der kreisweiten Kinderseite „Panda & Ogi“ des Medienhauses Bauer.

November 2007

1. Meilenstein
12.11.2007
17 - 19 Uhr
CreativWerkstatt/
Bürgerhaus Herten-Süd

Bürgermeister Dr. Uli Paetzel stellt in einer Pressekonferenz das H.E.R.T.E.N.-Projekt der Öffentlichkeit vor. Mit anwesend sind Projektleiter Frank Senner, Dr. Rupert Scheuer, Dozent am Lehrstuhl für Didaktik der Chemie II der Technischen Universität Dortmund und wissenschaftlicher Beirat des H.E.R.T.E.N.-Projekts, Brigitte Surmann, Leiterin der CreativWerkstatt sowie Projektmitarbeiterinnen Janine Wittkop und Sigrid Godau.

Im Anschluss findet im Saal des Bürgerhauses die erste Vorlesung der Hertener KinderUni des Wintersemesters 2007/2008 statt. Rund 100 Kinder und Erwachsene folgen gebannt der Experimentalvorlesung „Was brennt bei einer Kerze?“ von Dr. Rupert Scheuer, der von zwei Hertener Jungforschern unterstützt wird.

Parallel startet im Bürgerfernsehen Offener Kanal in Marl die landesweite Ausstrahlung der während der Herbstferien in der CreativWerkstatt entstandenen Trickfilme Im Anschluss an die Ausstrahlung im Marler Bürgerfernsehen werden sie in den Offenen Kanälen von Essen, Dortmund, Münster, Bielefeld, Hamm, Lüdenscheid und Paderborn gezeigt.

Dokumente:

Kurzvorstellung Projekt H.E.R.T.E.N. (pdf)

Zur Bildergalerie

8.11.2007
10 - 11 Uhr
Stadt Gelsenkirchen

Arbeitstreffen der Leiter des H.E.R.T.E.N.-Projekts und von „Übergänge GEstalten“.

Stadt Gelsenkirchen:

Dr. Manfred Beck, Dezernent für Kultur und Bildung
Jürgen Hitz, Referatsleiter Schule
Manfred Weiß, Abteilungsleiter Schuleinrichtung
Annette Eisfeld, Projektleiterin und Mitarbeiterin Abteilung Schule

Stadt Herten:

Uli Stromberg, Fachbereichsleiter Bildung, Kultur und Sport
Frank Senner, Projektleiter und Bereichsleiter Außerschulische Bildung
Jörg Kersten, Bereichsleiter Schule, Kindergarten und Sport

Oktober 2007

1.10. - 5.10.2007
CreativWerkstatt/
Bürgerhaus Herten-Süd

Einwöchiges Trickfilmprojekt „Film ab“ in der CreativWerkstatt – Jugendkunstschule der Stadt Herten.

Unter der Anleitung der Berliner Künstler Thomas Zipf und C.I.S.E.L. produzieren 13 Hertener Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren die beiden Trickfilme „Schuhlympiade“ und „Verfolgt“. Der erste Film zeigt eine Animation von Turnschuhen, die unterschiedliche olympische Disziplinen wie 100-Meterlauf, Hürdenlauf und Schnürsenkel-Weitwurf ausführen. Der zweite Film zeigt eine wilde Verfolgungsjagd von Spielzeugautos durch eine fantasievoll gestaltete Stadtlandschaft.

Die Aufgaben der Jungfilmer reichen von der Erstellung des Drehbuchs, über das Bauen der Kulissen und die unzähligen Einzelbild-Aufnahmen bis hin zu Licht, Ton und Regie. Als Einübung in die komplexe Technik des Animationsfilms zeichnen sie am ersten Tag ein Daumenkino, das Bild für Bild abfotografiert und im Rechner geschnitten wird.

Das H.E.R.T.E.N.-Projekt begleitet und unterstützt den Workshop durch diverse organisatorische und publizistische Transferleistungen: Es organisiert u.a. die Kooperation und Vernetzung mit dem Bürgerfernsehen Offener Kanal e.V. in Marl.

Mit Unterstützung von Projektmitarbeiterin Sigrid Godau bringen einige Teilnehmende des Workshops ihre spannenden Erlebnisse zu Papier. Der Artikel der „Kinderreporter“ erscheint am Samstag, 10.11.2007 auf der Kinderseite „Panda & Ogi“ der sechs Tageszeitungen des Medienhauses Bauer im Kreis Recklinghausen.

     
     
     
    


© DGB-Bildungswerk NRW